SONNTAG
03.Juni 2018
17.00 UHR

Wachau, Kirchenruine
OPEN AIR
 
 

Joachim Schäfer (Trompete) & Die Dresdner Bach-Solisten

ERÖFFNUNGSKONZERT
„Barock unter freiem Himmel“

 
In lauschiger Atmosphäre der eindrucksvollen Kirchenruine Wachau eröffnet Joachim Schäfer mit dem von ihm gegründeten Ensemble Die Dresdner Bach-Solisten die diesjährige Saison der Sommertöne. An diesem Ort wird sich wieder klassische Instrumentalmusik mit dem Gesang der Vögel verbinden, die auf den Mauern und in den Wipfeln der Bäume sitzend das Konzert improvisatorisch begleiten – ein hinreißendes Erlebnis, das den Charakter des Festivals perfekt repräsentiert. Festliche Konzerte in der Besetzung für drei Trompeten, Flöte, Oboe, Violine und Basso continuo aus der Feder von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Giuseppe Torelli und Gottfried Heinrich Stölzel stehen im Mittelpunkt des Festivalauftaktes.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Kirche Störmthal, Dorfstraße 44, 04463 Störmthal statt.
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Tourist-Information Leipziger Neuseenland und Stadt Markkleeberg, Tel. 0341-33 79 67 18 und bei der Musikalienhandlung M. Oelsner Tel. 0341-960 56 56

 

FREITAG
08.Juni 2018
19.30 UHR

Taucha, Rittergutsschloss
 
 

© Gert Mothes

Gewandhaus Brass Quintett

„Brassissimo“

 
Der italienische absolute Superlativ verleiht nicht nur dem Wort „Brass“ besonderen Nachdruck: Funkelndste Virtuosität, pfiffigste Rhythmen und übermütigste Spielfreude sind das Fundament der Werke, die von den Musikern des Gewandhausorchesters interpretiert werden. Angespornt von wirkungsvollen Originalkompositionen des Amerikaners Kevin McKee, nehmen raffinierte Bearbeitungen bekannter Stücke aus Klassik und Jazz ordentlich Schwung auf. So beflügelt der Ohrwurm von Debussys jazzigem „Gollowog’s Cakewalk“ den Staccato-Galopp des kleinen weißen Esels in Iberts flottem Klavierwerk „Le petit ane blanc“. Dabei klingen die Blechblasinstrumente so luftig leicht, dass selbst das Paradestück der Querflöte, die „Badinerie“ aus Bachs h-Moll Suite, in dieser Bearbeitung zu schweben scheint.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Anreise aus Richtung Leipzig bzw. Torgau mit der S-Bahn-Linie S4 bis Taucha, dann ca. 10 Gehminuten
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Musikalienhandlung M. Oelsner, Tel. 0341-960 56 56
 

 

SAMSTAG
09.Juni 2018
17.00 UHR

Wermsdorf
Schloss Hubertusburg
 
 

The Twiolins

„Secret Places“

 
Einfach mal die Seele baumeln lassen, ist eines der besten Vorhaben für’s Wochenende! Zu den verborgenen Orten tief im Inneren der Fantasie reist das Duo The Twiolins aus Mannheim. Dort, wo Atem und Licht zu neuem Leben erwachen, pulsieren die Balkanrhythmen im Nebel der Felslandschaften und eine Ballerina tänzelt zu rockigen Sounds. Tag- und Nachtträume fließen ineinander und lassen den Hörer zwischen Zeit und Raum gleiten. Mit zwei Violinen erschafft das Geschwisterpaar spannungsgeladene Gegenwelten und balanciert zwischen innovativer Klangsprache und Ohr verwöhnender Harmonik. „Secret Places“ ist eine erlesene Zusammenstellung von Werken, die 2015 mit dem Crossover Composition Award des von den Twiolins gegründeten Kompositionswettbewerbs ausgezeichnet wurden.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Tourist-Information Wermsdorf, Tel. 034364-811 32
 

 

SONNTAG
10.Juni 2018
17.00 UHR

Markkleeberg
Rathaus
Großer Lindensaal
 
 

© Gert Mothes

Solisten des Leipziger Gewandhausorchesters

„fiddling, fishing and fooling“

 
Sebastian Breuninger, Yun-Jin Cho – Violine
Elizaveta Zolotova, Birgit Weise – Viola
Christian Giger – Violoncello
Yuka Kobayashi – Klavier (a.G.)
 
„Fiedeln, fischen und herumalbern“, so kommentierte Edward Elgar seine Aktivitäten in seinem Landhaus Brinkwells (Sussex), wo er ab 1917 nicht nur die sommerlichen Wochenenden verbrachte. Nach den üppigen Meisterwerken wie „Pomp and Circumstance“ und „Land of Hope and Glory“ fand er in der ländlichen Idylle zu einer berührenden Innerlichkeit im Ausdruck, zu hören in seinem Klavierquintett a-Moll op. 84. George Bernard Shaw schrieb, der 2. Satz des Werkes sei das schönste Adagio, das seit Beethoven geschrieben wurde. Nicht weniger lobpreisend fällt das Echo auf Mozarts Streichquintette aus. Schubert bezeichnete sie als „Abdrücke eines lichtern besseren Lebens“ – das 4. Quintett g-Moll KV 516 ist eines der Werke, die zu den größten Kompositionen im Kanon der Kammermusik zählen.
 
Das Konzert findet in Kooperation mit den LindensaalKonzerten statt.
 
Anreise aus Richtung Leipzig bzw. Zwickau oder Geithain mit den S-Bahn-Linien S5, S5X, S6 bis Markkleeberg, dann ca. 4 Gehminuten
 
Karten zu 18 € / 14 € (erm.) / 8 € (Schüler & Studenten) bei der Tourist-Information Leipziger Neuseenland und Stadt Markkleeberg, Tel. 0341-33 79 67 18 und bei der Musikalienhandlung M. Oelsner Tel. 0341-960 56 56
 

 

FREITAG
15.Juni 2018
19.30 UHR

Großpösna
Julius Blüthner Pianofortefabrik
 
 

© Vuk Latinovice

Dinis Schemann, Klavier

„Träumereien“

 
Entspannte Träume ins Wochenende sind an diesem Konzertabend ausdrücklich erlaubt. Der Pianist Dinis Schemann stimmt auf eine fantasievolle Nacht ein. In dieser erklingt Beethovens legendäre „Mondscheinsonate“, auf die Frédéric Chopin mit seinem „Fantaisie-Impromptu“ antwortete und darin einige Beethoven’sche Details zu neuen musikalischen Visionen verwob. Debussys „Réverie“ lässt den Hörer in meditative Sphären schwingen. Alles gipfelt in einem heiteren Fest unter freiem Himmel mit dem technisch höchst anspruchsvollen Werk „L’Isle joyeuse“, ebenfalls von Debussy. Komplettiert werden diese Sommertöne-Träumereien mit Mozarts Sonate F-Dur, KV 332 und vier Etüden aus Chopins op. 10.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Musikalienhandlung Oelsner Tel. 0341-960 56 56
 
Auch in diesem Jahr gewährt die Julius Blüthner Pianofortefabrik den Sommertöne-Konzertbesuchern einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Das Familienunternehmen zählt zu den ältesten Klavierproduzenten weltweit und kann auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Warum Liszt, Tschaikowski, Wagner oder Rubinstein die Blüthner-Instrumente schätzten und wie viel Arbeit in einem Flügel steckt, können Sie in der Führung vor dem Konzert erfahren.
 
17:00 Uhr – exklusive Führung durch die Blüthner Klavierfabrik
(Fabrikführung: Karten zu 10 EUR nur auf Vorbestellung unter Tel. 034297-751 30)
 

 

SAMSTAG
16.Juni 2018
17.00 UHR

Delitzsch
Barockschloss
Barocksaal
 
 

 

„Duo Fortezza“ (Koryun Asatryan, Saxophon &
Enrique Ugarte, Akkordeon)

„Tanz um die Welt“

 
Samstags geht’s zum Tanz – wer lieber im Geiste mit beschwingten Rhythmen durch die Welt tanzt, ist bei diesem Konzert genau richtig: Ob argentinisches Temperament vom Tango-Meister Astor Piazzolla, impulsive Klezmermusik, rassige ungarische Klänge mit Vittorio Montis Czardas, die leidenschaftliche Melodie von Maurice Ravels Bolero oder der stürmische Säbeltanz von Aram Chatschaturjan – Das Duo Fortezza wird die Füße der Zuhörer zum Mitwippen animieren. Natürlich kommen auch die Ohren auf ihre Kosten, denn das Ensemble vereint zwei Instrumente, denen ein chamäleonhafter Klang bescheinigt wird: das Saxophon und das Akkordeon. Gespielt werden sie von den international gefeierten Solisten Koryun Asatryan aus Armenien und Enrique Ugarte aus dem Baskenland.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Kommen Sie mit dem Fahrrad zum Konzert! Los geht die geführte Landpartie um 11 Uhr am Leipziger Grassimuseum (Johannisplatz 5–11) Weitere Informationen: www.adfc-leipzig.de/radtourenprogramm
Eine Kooperation von DGGL Sachsen / Grüner Ring Leipzig / ADFC Leipzig / Sommertöne
 
Anreise aus Richtung Leipzig bzw. Dessau mit der S-Bahn-Linie S2 und RE 13 bis Delitzsch unterer Bhf., aus Richtung Eilenburg bzw. Halle mit der S9 bis Delitzsch oberer Bhf, dann ca. 15 Gehminuten
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Tourist-Info im Schloss Delitzsch, Tel. 034202-672 37
 
Das Konzert um 17.00 Uhr ist ausverkauft!
Um 15.00 Uhr gibt das „Duo Fortezza“ im Barocksaal ein Zusatzkonzert.

 

SONNTAG
17.Juni 2018
11.00 UHR

Delitzsch
Barockschloss
Schlosskeller
 
 

SOMMERTÖNCHEN
Percussion Posaune Leipzig

„Die Bremer Stadtmusikanten“

 
Das Schicksal und die Musik führen die Bremer Stadtmusikanten zusammen. Da begegnen sich vier tierische Kumpel, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Ein erschöpfter Esel, ein imposanter Hahn, ein unterwürfiger Hund und eine verwöhnte Katze machen nun zu den „Sommertönchen“ Station im Barockschloss Delitzsch. Eine Combo auf dem Weg zum Erfolg – der Verlauf ist bekannt. Das Ensemble percussion posaune leipzig interpretiert die Geschichte der vier tierischen Gesellen auf eine neue und amüsante Art. Der Berliner Komponist Frank Schwemmer hat das Werk 2012 eigens für das Ensemble als kammermusikalische Dichtung für drei Posaunen und Schlagzeug geschrieben. Diese ungewöhnliche Besetzung verspricht einen temporeichen, humorvollen Märchenvormittag für die ganze Familie.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Anreise aus Richtung Leipzig bzw. Dessau mit der S-Bahn-Linie S2 und RE 13 bis Delitzsch unterer Bhf., aus Richtung Eilenburg bzw. Halle mit der S9 bis Delitzsch oberer Bhf, dann ca. 15 Gehminuten
 
Karten zu 5 € / 2 € (Kinder) bei der Tourist-Info im Barockschloss Delitzsch, Tel. 034202-672 37
 

 

FREITAG
22.Juni 2018
19.30 UHR

Frohburg
Kirche
 
 

La Moresca

„The Lady´s Cup of Tea“ Musik von den grünen Hügeln
Alte Musik und historische Folklore

 
Irland und Cornwall faszinieren mit kontrastreicher Landschaft aus satten, grünen Hügeln und rauen Küsten. Für einen Wochenendausflug garantiert hier die Natur reichlich Vergnügungspotential, zumal wenn diese musikalisch eingefangen wird – eine perfekte Spielwiese für das Ensemble La Moresca! Die Musiker sind Spezialisten für ungewöhnliche Crossover-Programme und begeisterten bereits vor zwei Jahren bei den Sommertönen. Auch ihr neues Projekt „The Lady’s Cup of Tea“ ist eine stimmungsgeladene Mischung von traditionellen Klängen und Alter Musik. Folklore aus Irland und Cornwall trifft auf barocke Kammermusik und löst ein wahres Feuerwerk aus. Zwischen mitreißender Tanzmusik, sphärischen Harfenklängen und höfischen Suiten entsteht die Magie der Musik, deren Zauber uns bis heute berührt.
 
Kleiner Vorgeschmack auf: www.youtube.com
 
Karten zu 18 € / 14 € (Rentner) / 9 € (erm.) bei der Stadtverwaltung Frohburg, Tel. 034348-805 15, Ev.- Luth. Pfarramt des Kirchspiels Frohburg, Tel: 034348-51352
 

 

SONNTAG
24.Juni 2018
17.00 UHR

Zschepplin / OT Hohenprießnitz
Schloss Hohenprießnitz
 
 

© Rolf Arnold

amarcord

„Durch Feld und Au“

 
amarcords Hommage an den Sommer setzt den Schlussakkord der diesjährigen Festivalsaison. In der schönsten Zeit des Jahres erreicht die Flora den Zenit ihrer zyklisch vergänglichen Schönheit. Menschen versammeln sich in Parks oder an Seen. Buntes Treiben herrscht in den gedrängten Großstädten. Die zweifachen ECHO Klassik-Preisträger nehmen die Hörer mit auf eine musikalische Wanderung durch die erblühten Gefilde Europas und der ganzen Welt. Vokalmusik von Edward Elgar, Jean Cras, Franz Schubert u.a. bringen den Sommer in das Schloss Hohenprießnitz, welches das Sommertöne-Publikum mit der barocken Architektur und der großzügigen Parkanlage bereits 2017 verzauberte. Im zweiten Teil des Programms schöpft amarcord aus seinem großen Liederschatz, den die Sänger auf ihren vielen Konzertreisen rund um den Globus gesammelt haben.

 
AUSVERKAUFT!